Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Wozu Schrupphobel mit Doppeleisen

Hallo,...
ich kanns nicht verhehlen, denn ich hab das anfäglich für einen Irrtum gehalten, dass Schropphobel mit Spanbrecher
existieren. Ich bin jetzt eines Besseren belehrt!
Nach der Erklärung dafür hab ich auch gesucht, weil es eigentlich unlogisch erscheint.
Eine mögliche Erklärung könnte man auf Wolfgangs Seite finden...
https://www.holzwerken.de/werkzeug/hobel.phtml
Bei der Beschreibung zur Funktion des Doppeleisens - Zitat:
"Die nunmehr auf dem Schlichteisen angebrachte Klappe erfüllte ihren Zweck nicht allein als Spankrümmer, sondern wurde auch Spanbrecher,
d. h. sie brach den Span im Augenblick des Entstehens und verhütete so, besonders bei wiederspänigem Holz ein EINREISSEN IN DER RICHTUNG DER HOLZFASER. "
Da ich weiß, dass beim Schroppen mit der Holzfaser das Holz zum starken Einreissen neigt und ich deshalb aus diesem Grunde immer diagonal schroppe, könnte das für
mich eine mögliche Erklärung für das "System" Doppeleisenschropphobel sein. Einfach gesagt, könnte der Spanbrecher das Schroppen IN Holzfaserrichtung ermöglichen.
Dazu dürfte das Hobelmaul aber nicht allzuweit sein und das Eisen nicht allzu stark aus dem Hobelmaul rausschauen...

BGrüße
Andreas

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -