Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Alt aber gut - gebrauchtes Werkzeug

Hallo ,
dieses besagte Video von Heiko Rech hab ich auch noch nicht gekannt, aber jetzt beim Anschauen doch iwie durchgestanden,...;-)
Recht nützliche Tipps, die der Mann da gibt. Widersprechen muß ich lediglich bei der Einschätzung des Eisens von der Rauhbank,
das einen ordentlichen Eindruck gemacht hat und allzu leichtfertig als unbrauchbar abgestemmpelt wurde.
Ich hab schon schlimmere Eisen gesehn, die auch Lochfras hatten,... aber das ist das geringste Problem.
Eisen mit Lochfras muß man nur nach der Entrostung gut über die Stahlbürste laufen lassen und dann lackieren oder mit Hartöl
versiegeln. Dann kommt der Rost auch nicht wieder...
Wenn jemand gute Beitel oder Hobeleisen gebraucht kaufen will, dann empfehle ich persönlich Matador und Spannsäge.
Jede dicker das Eisen desto besser. 4,5mm Stärke bei laminierten Eisen ist schon dolle und absolut leicht zu schärfen.
Bei Wurmstichigkeit gehe ich auch etwas weiter als Heiko und kaufe solche Hobel mit Bedacht und Kalkül.
Je seltener der Hobel (z.B. bei Formhobeln), desto mehr Mehrarbeit nehme ich in Kauf. Manchmal hab ich ganze Hobel neu gebaut.
Neuerdings ging eine Rauhbank voll mit Kerbschnitzmustern für über 400 Eus weg,...da hab ich gestaunt, ob der Begehrlichkeiten,
die so ein altes Prachtstück bei manchen Menschen wecken kann.
Sofort geriet natürlich Kurt in Verdacht :-)
Vorsicht bei professionellen Händlern,...Diese Antikfritzen nehmen fast Neupreise und verkaufen schonmal einen Hobel des frühen
20.Jhdts. als "Barock"..., nur um die hohen Preise zu rechtfertigen...
Viel Spass allen beim Stöbern, die gebrauchtes WZ suchen
Beste Gr. Andreas

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -