Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Restauration japanischer Säge *MIT BILD*

Hallo zusammen,

ich habe vor mehr als einem Jahr in Japan diverse Sägen ersteigert und konnte jetzt endlich anfangen diese zu restaurieren. Heute habe ich eine große Längsschnittsäge mit Weichholzbezahnung fertig (Ibara-Me) gestellt.

Die Zähne haben einen Winkel zwischen Brüstung und nächstem Zahn von ca. 40 %. Daher konnte man nur eine japanische Feile verwenden. Das Schärfen funktioniert genauso wie bei europäischen Sägen. Da meine Feile auch an der Seite schneidet, habe ich mir mehrfach in den Grund der Zahnbrüstung geschnitten. Ich werde wohl noch an meiner technisch arbeiten müssen. Ich gucke aber auch nochmal nach Feilen, die eine Stumpfe Seite haben. Die Schränkung lag noch bei einem Drittel im Vergleich zum Sägeblatt. Das habe ich nur egalisiert mit einer Diamantfeile und sonst belassen.

Den Griff habe ich nach der Beschreibung des Buches von Odate erstellt. Ich hatte noch ein Stück aus einem Apfelbaum, dass ich dafür vorbereitet habe. Ich weiß noch nicht welche Form die Rundung haben soll und habe angefangen schrittweise das abzurunden, was sich nicht gut an den Händen anfühlt.

Der breite Rücken ist sehr gut. Beim Testen von Längsschnitten habe ich mich immer wieder gewundert, wie gerade die Säge schneidet.

Viele Grüße

Sebastian

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -