Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Ausbrechen der Hobelklinge

Hallo Hannes,

anscheinend an den harzigen Stellen.

Harz macht nix kaputt, ganz sicher. Stecken dort Äste? Die können gerade bei Fichte sehr hart sein, so hart, dass die Schneide das nicht übersteht. Da hilft dann ein größerer Winkel (mein Standardwinkel am Flachweinkelhobel ist 40° (der abgezogenen Mikrofase zur Spiegelseite.)
Oder ist in den harzigen Stellen Dreck? Mineralische Verunreinigungen? Die können auch die Schneide beschädigen.

Was mich aber wundert: Ausbrüche? Bist Du ganz sicher? Schau mal mit einer Lupe, ob nicht die Schneide umgebogen oder anders plastisch verformt ist, das wäre der übliche Schadensfall. Ausbrüche müssten tatsächlich kleine Bruchflächen zeigen. Dann ist das Eisen sehr hart (zu hart) ist. Das habe ich bisher nur bei einem D2- Eisen erlebt.

Wenn sicher ist, dass nicht Schmutz oder irgendwelche Fremdkörper die Ursache sind, ist ein größerer Keilwinkel das angesagte Gegenmitte, auch bei einem sehr harten Eisen.

Grüße, Friedrich

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -