Aufbewahrungsbox für Veritas-Hobeleisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

!!!Bitte ausprobieren!!! *MIT BILD*

So,

ich habe mir jetzt ein Vorgehen ausgedacht (und erprobt) mir dem man beim Läppen der Klinker soviel Drehung wie möglich realisiert. Damit, so vermute ich, müsste die Bildung von Windschiefe unterdrückt werden und eine leichte vorhandene Windschiefe beseitigt werden können. Es sieht so aus:

So sollen also zwei Klinker, die im Zyklus dran sind, geläppt werden. (Sie werden nicht um 180° gedreht!) Dann wird zur nächsten Paarung gewechselt.Ein wirklicher Mehraufwand ist das nicht, man miss sich nur umgewöhnen.

Ich habe das mit meinen Klinkern (die allerdings schon nicht mehr windschief waren) so gemacht. Sie sind jetzt so plan wie ich es wohl noch nie hatte. Sogar mein harter genuteter 6000er, der beim Abrichten auf dem Klinker immer sehr hakelig und kratzig war, lässt sich jetzt seidenweich über den Klinker schieben.

Mehr kann ich im Moment nicht tun, mehr als plan kann ich meine Klinker nicht machen und bis das wieder erforderlich ist, dauert es sicher Monate.

Es wäre darum toll und würde zur Erkenntnis beitragen, wenn andere Klinkerbenutzer das auch mal ausprobieren würden.

Das ideale Vorgehen wäre:

1. Klinker abrichten ohne Drehen (so wie in meiner Anleeitung beschrieben) um die Deformation durch Gebrauch zu beseitigen.

2. Prüfen: Ist der Klinker windschief? (eine Diagonale ist konkav, die andere konvex)

3. Klinker neu abrichten mit Drehen so wie oben gezeigt

4. Prüfen: Ist der Klinker jetzt noch windschief oder ist das beseitigt?

Auf gelegentliche Rückmeldungen (im Forum oder per Mail) freue ich mich.

Grüße, Friedrich

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -