Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: 3-Klinker-Methode - experimentelle Analyse

Hallo Friedrich,

kennst du diese Seite?
http://www.thomas-rh-binder.de/abrichtsteine

Der Autor scheint sehr viel Zeit in das Erstellen von hochwertigen Abrichtsteinen investiert zu haben. Ich habe das Dokument erst überflogen:

- Er stellt sehr hohe Anforderungen, seine Steine sollen auch als Messplatten verwendbar sein, aber auch als reine Abrichtsteine
- Deine Schärfanleitung ist ihm bekannt
- Er verweist auf alte Versuche mit rechteckigen Steinen, eine Idee die er inzwischen jedoch mangels Erfolg wieder verworfen hat
- Er arbeitet nur noch mit runden Steinen, auch quadratische lehnt er ab
- Die Wichtigkeit der Messung der Diagonalen hebt er ebenfalls hervor

Viel Stoff zum Lesen!

Dass zwei Sattelfunktionen perfekt passen ist reine Mathematik;-)
f(x,y)=a*x*y stellt einen Stein mit Sattelfläche dar --> ein umgedrehter Stein wird durch eine Funktion beschrieben, die durch 180°-Drehung um X oder Y erzeugt wird, nennen wir die fx bzw. fy
Dann ist -fx(x,y)=a*x*-y (Y- und Z-Achsen werden jeweils umgedreht, aus z wird -z, aus y wird -y), bzw. wenn man mit "-1" multipliziert: fx(x,y)=a*x*y=f(x,y), d.h. beide Steine werden durch die gleiche Funktion beschrieben und
passen daher perfekt aufeinander, QED.
Für fy(x,y) gilt analog das gleiche Ergebnis und analog kann man leicht zeigen, daß die Funktion ebenfalls um die Z-Achse rotationssymmetrisch ist.

Gruß

Carsten

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -