Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Zapfenlöcher stemmen
Antwort auf: Zapfenlöcher stemmen ()

Hallo Dirk,

Der Lochbeitel hat mich mit der Zeit überzeugt. Ich habe unterschiedliche Hersteller im Bestand und seinerzeit mit denen von MHG angefangen. Es ist eine Frage der Technik. Am Anfang mit dem Eisen und der Schneide die Faser trennen um in die Tiefe zu kommen, dabei ca 1-2mm zum Rist stehen lassen. Dann das Eisen um 180° drehen und mit der Fase die Holzfaser zu stauchen und somit zu trennen. Jeweils ca 3-5mm weiter vorne die nächsten Treibschläge vornehmen. Die Schneide trennt die Faser mit einem Schnitt und die Fase staucht das Holz und schert es ab. Vorsicht bei den Enden der Zapfenlöcher, dort das Werkzeug wieder drehen und 1-2mm vor dem Rist den Beitel ansetzen und mit der Fase schneiden und wieder mit gedrehtem Werkzeug zurückarbeiten. Die Millimeter zum Schluß verputzen. Im Zapfenloch kann man auch rustikalter vorgehen, da das Werkzeug stabiler als ein Schreinerbeitel ist. Wichtig ist, dass das Werkzeug immer parallel zu den Außenlinien arbeitet und scharf ist..

Meine Erfahrung ist mittlerweile, dass ich mit gutem Werkzeug arbeite und wenn ich die Technik beherrsche möchte ich das ein oder andere besondere Werkzeug. Daher rate ich erst einmal mit normalem Werkzeug die Technik und die Fähigkeiten trainieren.

Herzliche Grüße

Uwe

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -