Terrassendielenbohrer

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Das wertvollste in der Werkstatt

Hallo,

schönes Thema! Ich finde das wertvollste in der Werkstatt ist die Zeit, die man in ihr verbringt. Die Geduld, die man sich nehmen kann, die Entspannung die dadurch entsteht. Ich genieße jeden Moment, beim fast regungslosen Anreißen bei 0°C im Winter und auch beim schweißtreibendem Fausten bei 35°C im Sommer (Meine Werkstatt ist die Loggia). Jetzt kommen immer häufiger die Kinder hinzu und schauen und hantieren etwas mit. Eine doppelt schöne Zeit. Die Zeit die wir haben, ist insgesamt unser kostbarster Besitz - denn mit genügend Zeit kann man alles tun - aber durch keinen Reichtum der Welt kann man mehr Zeit erwerben.

So und natürlich gibt es noch einige Holzwerkerische materielle Dinge auch. An erster Stelle steht meine Sjöbergs SmartWorkstation, ich nutze sie ab und zu auch mal drinnen und hauptsächlich in meiner Klapphobelbank draußen als Vorderzange - ohne Widerlager kann man einfach nicht vernünftig sägen, hobeln etc. Desweiteren schätze ich besonders die Werkzeuge, welche ich selbst gebaut habe, oder welche ich restauriert habe (die meisten Hobel bspw.). Aber eigentlich ist alles (fast) gleich wichtig. Ich bewahre nämlich das Meiste meines Werkzeugs, außer die großen Sägen und Rauhbänke, in einer sehr großen Kiste (im Innenraum, nicht auf dem Balkon) auf. Wenn ich etwas arbeite, nehme ich die benötigten Sachen heraus. Aus Zeit- und Motivationsmangel schichte ich nach getaner Arbeit nicht immer sofort alles zurück in die Kiste. Passiert das 3 Mal hintereinander, ist die Kiste zu 90% leer. Daran merke ich, dass ich kaum Werkzeug besitze, welches ich nicht benutze. Ob man nicht auch mit weniger klarkommen kann, steht dann auf einem anderen Blatt. Aber ich finde es befriedigend, wenn ich weiß, dass die Sachen für mehr gut sind, als nur Staub zu fangen.

Bin auch gespannt, was die Anderen noch so schreiben.

Frohes Werken!

Johannes

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -