Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Blattdicke für kurze Gestellsäge?

Hallo Johannes,

ich hab eben mal nachgemessen: Die Ulmia- Blätter meiner Gestellsägen haben alle eine Dicke von 0,7mm. Ich vermute mal, bei anderen Fabrikaten wird es das Gleiche sein, möglicherweise kommt das ja auch alles aus einer Fertigung.

Ich habe kürzere Gestellsägen gebaut, mit gekürzten Originalblättern, also auch 0,7 mm dick. Das hat schon mal den Vorteil der einfachen Beschaffung, und duie Funktion war perfekt. Welche Vorteile würdest Du denn für möglich halten mit einem dünneren Blatt?

Zum Kürzen von Blättern empfehle ich (wenn man nicht eine sehr gute Schlagschere hat) eine Metallsäge, flach angesetzt damit die Zähne nicht einhaken. So wird das Blatt nicht verformt. Hinterher die gesägte Kante mit der Feile glätten oder mir dem Schleifbock. Das notwendige Loch in ein durchgehärtetes Sägeblatt lässt sich mit frisch geschärften HSS- Bohrern schaffen. Erst mit einem kleinen (etwa 2,5 bis 3mm Durchmesser, da ist die Querschneide so kurz dass man nicht drücken muss wie ein Bär. Und dann den Fertigdurchmesser (6mm?) mit einem entsprechend größeren Bohrer. Ein tatsächlich rundes Loch erhält man mit dem "Stofffetzentrick". (googeln oder nachfragen).

Grüße, Friedrich
.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -