Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Schwalbenschwanzverbindungen anreissen

Hallo Friedrich,

da hast du eine saubere Grundlage geschaffen,danke. Für mich gehören aber einige Vorüberlegungen dazu, denn eigentlich ist die Schwalben-und Zinkenverbindung eine Konstruktionstechnik und nicht nur schmückendes Beiwerk.
Mit diesen Verbindungen wurden Kisten und Truhen hergestellt, die zum Beispiel für den Transport auf unbefestigten Wegen mittels Karren gedacht waren.
Ich habe schon Zinkenverbindungen in 4mm Holz-Kästchen bis sichtbare Aussenecke einer Treppenzarge aus 50mm Kirschbaum gemacht, dabei mache ich meist die Schwalben und Zinken in etwa gleichgroß, da dann die beste Kraftübertragung gegeben ist.
Beim Korpus eines Schrankes, würde ich zum Beispiel bei einem stehenden Schrank die Schwalben in die Böden machen, aber bei einem Hängenden hingegen in die Seiten ( dann mit halben Schwalben, damit die Senkrechten in der Ansicht durchlaufen).
Bei Schubladen mit klassischer Führung, kommen die Schwalben in die Seiten ( da hier die größeren Kräfte zu erwarten sind). Und dann natürlich so, das die Seiten durchgehen, damit die Schubladen sauber laufen.

Ich mache übrigens meist die Zinken zuerst. Das hat zwei Gründe. Erstens habe ich es vor langer Zeit so gelernt, zweitens kann ich die Zinken leichter gleichmäßig einschneiden, ohne sie anzuzeichnen.
Wenn ich die Zinkenverbindung plane und anzeichne, mache ich das rein zeichnerisch (auch wenn 10° fast das gleiche ist wie 1:6) Das liegt aber auch daran, das ich bis jetzt keinen richtigen Zugang zu CAD etc... gefunden habe.
Ausserdem habe ich schon öfters beim Anfertigen des Brettriss´s konstruktive Probleme erkannt und behoben.

Es grüßt Johannes

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -