Veritas Stemmeisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Schatulle mit aufwendiger Intarsienarbeit

Hallo Dirk,

im Text zum Beitrag hatte ich es schon kurz angedeutet wie ich die Teile drauf gebracht habe, gerne erläutere ich es nochmal genauer.
immer erst einen gewissen Vorrat an Romben geschnitten, wenn sie alle waren wieder so lange schneiden wie ich Lust hatte. Auf das Holz zeichnete ich ein Fadenkreuz und hab von der Mitte an immer abwechselnd nach rechts und links, nach oben und unten die Romben einzeln aufgeleimt. Die Romben lagen auf einer Warmhalteplatte zum vorwärmen, daneben eine Schale mit heißem Wasser in der ich die Teile an der Oberseite befeuchtete, dadurch bogen sie sich etwas und passten meistens gut auf das runde Holz. Auf das Holz gab ich mit einem kleinen Pinsel etwas Knochenleim, ausreichend für 2 Teile und schnell die Teile in den Leim gelegt, ausgerichtet und mit dem kalten Eisen vom Hammer angedrückt. Und so war es ausreichend fest dass ich noch mit einem Lappen und heißem Wasser den überschüssigen Leim weg wischen konnte. Dann wieder von vorn, maximal 1 bis 1,5 Stunden, da war die Geduld und Konzentration zu Ende. Ich habe nie die Zeit aufgeschrieben und weiß deshalb den gesamten Zeitaufwand nicht, schier unendlich.
Ich mach es bestimmt nicht nochmal, hatte es mir aber so in den Kopf gesetzt und durch gezogen.

Liebe Grüße Uwe

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -