Schleifzylinder

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Gegenfase am Stecheisen

Hallo Friedrich,

ich begreife nicht, wie Du Dir einen Prozess genauer "ankuckst", den Du selber nicht ausübst, und dann Ergebnisse Deiner Überlegung als wahr unterstellst.
Wenn man die Rückenfase beim Schleifen beseitigt, ist es eine Mikrofase und es wird nicht immer runder.

Wenn Deine These richtig wäre, müssten Deine Eisen übrigens nachhaltig dünner werden, da Du sie auf der ganzen Spiegelseite bearbeitest.
Richtig ist doch: Scharten werden (von Dir und von Georg) mit dem Schleifen der Fase beseitig, nicht mit dem Abziehen der Spiegelseite.
Kein Mensch poliert jedes mal die ganze Spiegelseite.

Beim Stecheisen dagegen wird durch eine kräftige Gegenfase oder einen solchen Buckel die Fähigkeit der planen Spiegelseite, das Eisen zu führen beeinträchtigt. Für präzises Arbeiten ist das sicher nicht gut..

An diesem Punkt bin ich anderer Meinung. Eine plane Seite hat zur Folge - außer bei hauchdünnen Spänen -, dass man hinterschneidet.
Dem Effekt muss man die ganze Zeit entgegen wirken. Daher schadet eine Rückenfase, die das Hinterschneiden von sich aus minimiert, nicht.

Dass ich einn Stechbeitel tatsächlich auf seiner Spiegelseite führe, kommt nur selten vor. Eigentlich nur beim Nachstechen mit zitiierten hauchdünnen Spänen.
(Das ist die Ausnahme, wo es meinetwegen auf Planheit ankommt - wobei zu 100% sicher bin ich mir auch da nicht.)
Oder beim Schnitzen, aber da hilft eine Rückenfase sogar, weil man wieder auftauchen kann.

Für alle Arbeiten mit einem Klüpfel kommt es nicht auf die Führung mit der Spiegelseite an. Da brauche ich keine Planheit.

Bevor jetzt alle denken, Pedder arbeitet mit Faustkeilen: Meine Eisen sind recht oder sogar 100% (Veritas) plan,
aber ich ver(sch)wende nicht mehr Stunden, um unplane Beitel für's grobe plan zu machen.

Der Punkt ist nocht offen:
P:

Sonstwürde irgendwann das Eisen nicht mehr ins Bett passen.

F:

Aufs Bett, nicht ins. Aber ich verstehe auch dann nicht, was Du damit sagen willst.

Das Bett eines Hobeleisen besteht wohl aus den Seiten und der planen Fläche, daher passt "ins" ganz gut.

Was ich meinte: Wenn ein Bevel Up Eisen immer krummer würde, passt es irgendwann nicht mehr ins (oder für Dich auf's) plane Bett.

Liebe Grüße
Pedder

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -