Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Ebenheit mit der 3-Klinker-Methode u. andere

Abgesehen davon, dass ich in deinem Beitrag kein Bild sehen kann, meinst du wirklich dass so ein Aufwand notwendig ist. Also ich werde meine Steine maximal mit der Lichtspaltmethode prüfen, wenn überhaupt. Und solange ich mit meinen Steinen vernünftig geschliffene Schneiden erhalte ist mir egal ob die jetz auf ein 1/10, 1/100 oder 1/1000 genau eben sind. Das Ergebnis zählt und alles andere halte ich nur für Selbstzweck.
Das ist für mich so ähnlich, wie hier vor einiger Zeit immer noch dünnere Hobelspäne präsentiert wurden. Das mag vielleicht als sportlicher Wettkampf ganz spassig sein (wobei es die Teilnehmer Wahrscheinich bierernst sehen), aber mal ehrlich, wenn ich hoble, tue ich dies um eine glatte Holzoberfläche zu erhalten. Wie dick die dabei anfallenden Späne sind ist mir ehrlich gesagt egal.
Wenn das Ganze wirklich so essentiell wäre, wären unsere Vorfahren bestimmt nicht in der Lage gewesen solch bewundernswerte Möbel, wie wir sie heute in Museen bestaunen, herstellen zu können. Derart genaue Meßgeräte standen denen damals noch nicht zur Verfügung.
Sei mir nicht böse, wenn das vielleicht jetzt ewas hart klingt, aber in meinen Augen hat das mit dem eigentlichen Holzwerken nichts mehr zu tun. Ich finde es respektabel, wenn es jemand schafft solch plane Flächen zu erzeugen, aber zum ordentlichen Holzwerken braucht man das nicht. Und ich werde meine sowieso knappe Freizeit die mir für Holzarbeiten bleibt, nicht auch noch für solche Dinge opfern.
Das ist meine Meinung zu diesem Thema, aber ich bin deswegen niemand böse, wenn er zu dieser Thematik eine andere Meinung hat.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -