Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Bundiersäge
Antwort auf: Bundiersäge *MIT BILD* ()

Hallo Holzwerker,

Für alle Antworten ein herzliches Dankeschön. Und das zu den Anmerkungen:

Wolfgang

1. Siegen ist angedacht, aber steht mit Instrumentbauterminen noch in Konkurenz.
2. Die Unterscheidung zwischen Rip und Crosscut ist für mich die Art der Spanabnahme zum Faserverlauf. Rip = Schnitt mit der geschärften Zahnspitze und Crosscut = Schnitt mit der geschärften Seite der Zahnbrust.

Volker

Zur Winterzeit ist am Abend das Aussenlicht eventuell keine Alternative (stellenweise dunkel). In der Wohnung, in meinem Arbeitszimmer, an meiner kleinen Werkbank mit der vorhandenen Beleuchtung zu Ende gebracht – das sichtbare ERGEBNIS.

Pedder

Genau so wie meine Ideen waren, hast Du es beschrieben. Die Spanabnahme erfolgt nur mit der Zahnspitze. Auch wenn kleinste Ausrisse erfolgen würden, einen Feilstrich und sie werden dann durch den überlappenden Bunddraht abgedeckt. Ausserdem wird der Schnitt mit dem Anreissmesser vorgeschnitten, die Schnittiefe liegt je nach Draht zwischen 1.5mm und 2,5mm. Mit einer sehr scharfen Säge ohne zusätzlichen Druck nur mit dem Sägegewicht - kein Problem.

Tom

Ja meine Werkstatt ist klein, aber doch riesig. Raumgröße 16m². Stationärmaschinen, elektrische Handmaschinen und vor allen Dingen Handwerkszeug. Dann häufig mehrere Projekte gleichzeitig. Besucher glauben meist nicht, dass das der Entstehungsplatz ist. Alles eine Frage der Organistation und Flexibilität.
Natürlich habe ich noch externe Lagerungen für Rohmaterialien und Hölzer.
Nur meine Schellackpolituren mache ich jetzt in der Wohnung in meinem Arbeitszimmer. Es bedarf halt besonderer Voraussetzungen.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -