Handbehauene Raspeln von Liogier

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Schlichthobel
Antwort auf: Re: Schlichthobel ()

Hallo

Die Eisen für einen Schlichthobel haben höchstens ganz oben ein Loch (nur bei einigen Herstellern). Das Loch sieht so aus, als ob es dazu dient das Eisen an einem Nagel aufhängen zu können.
Die klassischen, hölzernen Hobel sind nicht nur kürzer als die Doppelhobel, der Bettungswinkel des Eisens ist größer.
Ob ein Schlichthobel leichter als ein Doppelhobel "läuft"? In der Theorie auf jeden Fall, da der "Spanbrecher" (die Klappe) den Span staucht. Vergleichen kann man das nur ungenügend. Schwer wird es erst bei dickerem Span und einen so dicken Span stelle ich auf dem Doppelhobel nur selten ein. Bei einer Spandicke, welche ich normalerweise beim Doppelhobel einstelle, ist der Kraftaufwand viel geringer und dann lässt es sich wiederum schwer vergleichen. Trotzdem würde ich sagen, dass ein Schlichhobel, im direkten Vergleich, tatsächlich leichter läuft als ein Doppelhobel.
Ausrisse habe ich bis jetzt erfolgreich nur mit einem Putzhobel mit sehr eng eingestelltem Maul verhindern können. Bis ich den einsetzen konnte habe ich, unter Berücksichtigung des Faserverlaufs, sehr vorsichtig zuerst mit dem Schlichthobel und dann mit dem Doppelhobel gearbeitet.
Wenn ich viel Material wegnehmen muss und es abzusehen ist, dass es keine Ausrisse gibt, nehme ich eigentlich immer den Schlichthobel. Das Eisen ist viel schneller nachgeschärft, wenn es wieder nötig wird, da man nicht erst die Teile auseinander schrauben muss.

Rafael

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -