Schleifzylinder

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Mehrmaliges Umformen.

Hallo Franz,

Bei bestimmten Legierungen ist die Kaltverformung die einzige Methode um die Festigkeit des Materials zu steigern.
Wenn man es übertreibt reißt das Material irgendwann. Rechtzeitiges weichglühen ist dann die Lösung.

Bei Ziehklingen wird nur ein ganz kleiner Bereich umgeformt und auch der wird nicht sehr stark umgeformt. Man spricht dabei vom einem geringen Umformungsgrad.
In dem Fall ist keine allzu große Steigerung der Härte zu erwarten, daher ist das regelmäßige abfeilen / abschleifen vielleicht etwas übertrieben.

Ich habe erst gestern mit meinem neuen Furnierschabhobel den Lack von der Sitzfläche eines kaputten Hockers entfernt und konnte dabei die mitgelieferte Originalklinge mit 45° und eine Ziehklinge vergleichbarer Größe und Stärke mit 90° und angezogenem Grat vergleichen.
Allzu groß war der Unterschied für mich nicht, jedoch hat das 45°- Original länger gehalten als die 90°-Klinge, was natürlich daran liegen kann daß die beiden nicht unbedingt aus dem gleichen Material sind.
Versuchsweise habe ich die stumpfe 90°-Klinge einfach eingespannt und nochmal einen Grat angedrückt. Das hat gut funktioniert, hatte aber einen Nachteil. Wenn da eine Scharte oder andere Beschädigung in der Klinge ist, dann bleibt die auch. Ich vermute außerdem daß man mit dem Winkel aufpassen muß wenn man einen vorhandenen Grat "nachdrücken" will. Zumindest sollte man genau den gleichen Winkel wieder einhalten, evtl. sogar etwas steiler sein, flacher als beim ersten Mal wird möglicherweise nicht funktionieren.

Noch nicht so viel Mühe habe ich mir bisher mit dem Schleifen der Kante gegeben. Ein abfeilen mit einer feinen, einhiebigen Feile erzeugt aber schon keine allzu schlechten Ergebnisse, ich werde aber noch Friedrichs Empfehlungen folgen und die Klingen mal wesentlich feiner schleifen. Vielleicht verbessert das auch die Standzeit.

Gruß Horst

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -