Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: JUUMA Flachwinkel-Einhandhobel Hobeleisen ruts *MIT BILD*

Hallo Friedrich, Hallo Markus,

das Geheimnis um das lateral wegrutschende Hobeleisen während des Feststellens der Spannschraube konnte ich jetzt lüften und bin stolz wie ein Detektiv, der den Täter überführt hat :-)

Die Achse der Spannschraube steht nicht senkrecht auf der Spannfläche der Klappe, die auf das Hobeleisen drückt, und dies in Längs- und in Querrichtung. Dies erzeugt drei Effekte, nämlich schiebt die Schraube beim Spannen das Eisen hinten seitlich weg und zweitens berührt die abgerundete Schraube das Eisen etwas seitlich ihres Drehpunktes, so dass eine weitere seitliche Komponente beim Festspannen entsteht, die das Hobeleisen wegschiebt. Drittens wird der Anpressdruck nicht mittig in die Spannfläche der Klappe eingeleitet, sondern etwas diagonal, so dass die eine Ecke des Eisens fester gespannt wird als die andere und eine Drehung um die festere Ecke erfolgt, wenn das Hobeleisen mit der anderen Ecke auf harte Holzeinschlüsse trifft. Man kann am Anfang des Spannvorgangs sehen, dass die Klappe das Hobeleisen nur einseitig berührt. Erst beim weiteren Festspannen liegt sie auf der gesamten Breite auf.

Die Schraube eiert beim Drehen auch nicht, so dass sie nicht verbogen sein kann. Also muss die Gewindebohrung schon bei der Herstellung in der Klappe schief gesetzt worden sein.

So, wie ich das einschätze, ist das ein klarer Reklamationsgrund und leider kein Anwendungsfehler meinerseits.

Ich habe dazu ein paar Fotos gemacht, die das ganz gut veranschaulichen.

Gruß
Michael


[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -