Veritas Stemmeisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Standzeit auch früher schon ein Thema

Hallo Franz,

Gerne komme ich Deiner Bitte nach und fasse die Besonderheiten aus dem Buch zusammen:
1. Die Ziehklingenstähle hatten damals wohl kegelförmige Spitzen (habe ich bei den heutigen so noch nicht gesehen)
die zum Aufrichten eines zu flachgedrückten Grates genutzt werden konnten.
2. Nach dem Abrichten sprich Feilen der Kante wurde Schleifleinen über die Feile gelegt und damit dann die Feilenspuren poliert respektive geglättet.
3. Das Wesentliche ist aber: das kräftige Streichen der Seitenflächen um eine „scharfe Kantenlinie“ vor dem Andrücken des Grates zu erzeugen.
4. Außer beim Feilen wo die Ziehklinge natürlich eingespannt wurde (mehrere zusammen mit Hartholzzulagen auf beiden Seiten (in einer Kluppe)),
wurden sowohl das Streichen der Seitenflächen als auch das Andrücken des Grates liegend auf der Hobelbank vorgenommen.
5. Beim Gratandrücken wird nicht ausdrücklich empfohlen mit hohem Druck zu verfahren, nur das es wichtig ist, ohne abzusetzen oder Wanken, zu ziehen.

Nachdem ich beide Varianten an verschieden dicken Ziehklingen (0,4-1 mm) direkt verglichen habe,
finde ich subjektiv den Grat sowohl „schärfer“ wenn gestrichen wurde als auch das es der Standfestigkeit zu gute kommt.

Gruß Daniel

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -