ZOBO Bohrer

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Rahmen- oder Gestellsäge für das Aufsägen?

Gut. Meine Frage galt ja jetzt weniger dem Auftrennen von Bäumen.

Es ging mir darum, Bretter mit knapp 20 cm Breite mit wenig Verschnitt möglichst genau aufzutrennen. Daher ja oben die Frage, ob da eine kleinere Rahmensäge möglicherweise besser handhabbar wäre als eine Gestellsäge (meine hat 70 cm, ich muss mit ihr noch viel üben...) ... und jetzt komm mir bitte niemand mit nem Fuchsschwanz ;-)

An die kleinen Brettchen will ich natürlich nicht mit ne großen Säge. Da komme ich mit mehr oder weniger kleinen Japansägen ganz gut zurecht und schätze deren schmale Schnitte.

@Johannes: von der Smart Workstation bin ich ziemlich angetan - sogar auf meinem Ekawerk-Tisch kann man damit ein bisserl hobeln.
Es gibt allerdings ein Aber: wenn man die Zeit investieren oder eine zweite haben möchte ... die Smart Workstation ist ja eigentlich nur eine sehr einfache Vorderzange mit einem Stückerl Arbeitsfläche. Aus einer einfachen Vorderzangenmechanik ("klein"), einem Stück Buchenleimholz, sogar Baumarktware (!) und vielleicht ein paar Holzresten sollte man für ca. 100 € eine sogar etwas leistungsfährigere ähnliche Bank bauen können. Mit geschickter platzierten Füßen - Bankhaken, die in den Füßen verschwinden, wenn man sie tief einsteckt, sind ja eigentlich nicht so der Renner...

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -