Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Werkzeuge an der Werkbank aufbewahren

hallo,
Werkzeugkisten haben ihren Ursprung zum Einen in Werkstätten, in denen mehrere Schreiner gearbeitet haben und jeder sein eigenes Werkzeug besass, das bei Nichtgebrauch aus guten Gründen weggeschlossen wurde. Zum Anderen waren sie notwendig bei Handwerkern, die ausser Haus, also auf Baustellen gearbeitet haben und die die Werkzeuge transportieren mussten.
Als Hobby-Schreiner, der allein in seiner eigenen Werkstatt arbeitet, habe ich Werkzeugkisten und-Truhen, vor allem die dichtgepackten in angelsächsischer Tradition, immer als die nicht optimale Lösung angesehen. Meine Alltagswerkzeuge, die ich ständig gebrauche, hängen offen und griffbereit an der Wand (auf selbstgebauten Paneelen), die besseren oder sehr teuren Werkzeuge und die weniger oft gebrauchten sind in Werkzeugschränken (staubsicher) untergebracht.
Werkzeugschränke sind bei mir Schubladen unter der Hobelbank, an der Wand hängende Werkzeugschränke und solche, die vom Fussboden bis in Griffhöhe , also ca 2 m, reichen.

Also, bau dir einen Schrank, wie DU ihn brauchst, wie es DEINER Arbeitsweise entspricht, und lass dich nicht von anderen verwirren.

Gruss
reinhold

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -