Zinkensäge von Gramercy Tools

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Entsorgung von "Schärfwasser".

Ich entsorge den Schleifschlamm auch durch den Abfluss. Das WIE ist aber entscheidend.
Es ist ja bei uns üblich, an allen Ecken mit Wasser zu sparen. Die Tatsache, dass der Wasserverbrauch in den letzten Jahren so stark zurückgegangen ist, macht den Städten und Gemeinden stark zu schaffen. In der Kanalisation ist oft nicht mehr ausreichend Spülwasser vorhanden, um die ganzen Feststoffe wegzutragen. Daher müsssen die Abwasserbetriebe regelmäßig die Kanäle mit unmengen Frischwasser spülen, um die Rohrleitungen frei zu halten.

Nicht anders sieht es in den Rohren in unseren Häusern aus. Spült man die Feststoffe, sowohl die menschlichen, als auch die durchs Schleifen entstandenen, mit ausreichend Wasser weg, kann sich nichts ablagern und die Abwasserleitungen danken es einem.
Ich will nicht zur Wasserverschwendung auffordern, aber man sollte nicht am falschen Ende sparen. Der Klempner wird teurer, wenn die Leitungen verstopft sind, als einmal mit ausreichend Wasser nach der Entsorgung der Restschlämme nachzuspülen.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -