Handwerkzeugforum für Holzwerker

Zangen von Belzer und deren Nachfahren/Herkunft

Moin Holzwerker!

Ich melde mich heute mal mit einer Werkzeugfrage, die vielleicht einer der alten Hasen hier beantworten kann. Sie geht zwar nicht wirklich um Werkzeuge für die Holzbearbeitung, aber ich hoffe das ist dennoch ok. Schließlich handelt es sich um feines Werkzeug und jeder braucht eigentlich hier und da mal eine Zange in irgendeiner Form.

Ich bin schon länger ein Fan von Belzer Schraubendrehern und Zangen. Die haben selbst gebraucht zum Teil noch stolze Preise, aber in meinen Augen gibt es nichts besseres. Ich liebe die Dinger einfach! Da habe ich mir letzte Woche erst einen großen Seitenschneider und eine Flachrundzange gekauft, die absolut neuwertig waren. Einfach nur schönes Werkzeug! Und jeden cent Wert! Vorallem, wenn man bedenkt, dass bei bahco-werkzeuge.de noch Restposten an Seitenschneidern zum Teil für 90,-€ das Stück verkauft werden. Belzer halt...

Belzer wurde ja schon vor Jahren an Sandvik verkauft, die danach von Bahco geschluckt wurden. Nun gehört Bahco selbst zu Snap-On. Alles keine schlechten Firmen und Marken. Ich habe mir auch Ringmaulschlüssel und Nüsse von Bahco angelacht, weil die in meinen Augen besser als Gedore sind. Ich mag Schwedenstahl, auch wenn teilweise in Fernost gefertigt wird. Nichtsdestoweniger geht es um Belzer und Belzer existiert nicht mehr.

Oder???

Ich frage, da ich aufgrund einer Verletzung am Handgelenk viel Zeit zum Stöbern und für die Schnäppchenjagd habe. Dabei ist mir aufgefallen, dass es im Stile der alten Belzer Zangen nicht nur Sandvik und Bahco Zangen gab, sondern auch welche von Alarm und Bernstein. Da kommt zum einen erst einmal die Frage hoch, ob die Qualität die gleiche ist. Müsste es ja, da es Remscheider Firmen sind, die selbst nicht gerade wenig kosten und tolle Qualität liefern. Die zweite Frage ist, ob es weitere Firmen aus der Region gibt, die eigentlich identische Zangen unter eigenem Label hatten. Brinko vielleicht? VBW? Hat einer dieser Firmen vielleicht das deutsche Werk übernommen? Oder Maschinen daraus? Viele der Remscheider Firmen scheinen auch mittlerweile zu Stahlwille zu gehören.

Ich bin leider wohl zu jung, um das richig mitbekommen zu haben. Wäre aber schick soetwas zu erfahren, da ich noch auf ein paar Dinge aus der Zeit scharf bin, die vielleicht unter anderem Label wesentlich günstiger wären. Namen sind für mich Schall und Rauch. Ich will nur das Werkzeug haben, um damit zu arbeiten und nicht irgendwo ausstellen. Und wenn sowieso eine Vielzahl an Labels in der gleichen Fabrik entstanden sind, verkürzt sich vielleicht die Suche bestimmter Modelle.

Danke!

Schicken Gruß,
Amadeus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -