Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Abziehsteine - das ewige Thema

hallo Pedder,

ich habe die Erfahrung gemacht, dass Hobeleisen, die bis 8000 geschärft bzw. poliert wurden, schneller im rauen Alltag stumpf wurden, vermutlich weil die feine Schneide sich umgelegt hat.
Die Zeit, die ich investieren musste, um die Eisen derart scharf zu bekommen, hat sich nachher beim Arbeiten nicht gelohnt.

Eisen, die ich in den Schritten 800 , 1200, 4000 geschärft hatte, halten nach meiner Erfahrung länger durch.

Wenn ich ganz feine Passungen machen muss, z.B. bei Bilderrahmen, ziehe ich noch kurz mit Arkansas-Steinen ab, das sind noch alte Erbstücke, dürften also keine Kunst-Arkansas-Steine sein.

Meine legierten HSS-Drechslereisen, bei denen es darauf ankommt, in kurzer Zeit sehr viel Holz abzutragen, ziehe ich nach dem Anschliff auf dem Doppelschleifer mit einem Norton-Ölstein ab, er dürfte ungefähr eine Körnung um 800 haben. Der Norton ist für HSS-Stahl unschlagbar. Wassersteine schmieren mir da zu schnell zu.

Aber das sind persönliche Erfahrungen, und um diese zu diskutieren, dafür gibt es das Forum. Auch wenn sie vom Main Stream abweichen. Nicht wahr?

viele Grüsse
reinhold

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -