Juuma Ganzstahlzwingen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Zähne brechen beim Schränken

Hallo Johannes,

auch von mir ein herzliches Hallo zur Begrüßung.

Aus eigener Erfahrung würde ich das vorhandene Blatt bis auf kleine Zahnansätze nochmals einebnen und die Bezahnung neu aufbauen. So hast Du die alten Zähne mit der Schränkung (Biegung) fast gänzlich abgefeilt und mit der neuen Bezahnung kannst Du die Schränkung mit weniger Biegung neu anbringen. Dazu ist ein Amboss von Gerd Fritsche sicherlich das richtige Werkzeug, da Du damit die Schränkung sehr verhalten anbringen kannst. Seit ich meine Schränkzangen alle mit diesen Werzeugen ausgestattet habe, sind keine übermäßigen Schränkwinkel und Zahnbrüche vorgekommen. Die Sägen laufen sehr gut, ob Längschnitt oder Absetzschnitt, ob große oder kleine Säge. Diese Vorgehensweise lohnt sich doppelt, kostengünstig und in der Durchführung sehr lehrreich.

Herzliche Grüße

Uwe

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -