Veritas Stemmeisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: So schleife ich meine Eisen

Hallo Gerd,

seine Schärfstation über einem Waschbecken zu haben ist natürlich super.
Ich habe noch nicht mal eins in der Werkstatt.

Ich komme mit 2 Steinen aus.
Einem 1000er und einem 8000er aus.
Zuerst die Spiegelseite mit beiden Steinen (nur die erste 3-4 cm), dann die Fase mit dem 1000er, unnötigerweise die Hauptfase auch mit dem 8000er und dann die Microfase nur mit dem 8000er.
Dann lege ich das Eisen mit der Spiegelseite plan auf den neu abgerichteten 8000er und entferne den Grat.
Wenn es mir nicht scharf genug ist, dann mache ich noch eine 2. Microfase. Passiert aber immer seltener, dass ich die benötige. Spare ich mir auch gerne für das Nachschleifen auf.
Letztens habe ich es zum ersten Mal geschafft, dass die Haare springen, also dass sie geschnitten werden, ohne dass ich mit dem Eisen die Haut berühre.
Das Schleifen hat bei mir jeden Schrecken verloren und geht mittlerweile richtig schnell.

Eine Frage habe ich aber an dich:
Wie schleifst du mit deinem Wagen eine Fase von 45° und größer?
Ich behelfe mich, indem ich unter dem Wägelchen (ich bin der mit dem Selbstbau) was unterlege, um den Winkel zu erreichen.
Dadurch verliere ich aber viel Fahrweg (Abstand Rad - Fase verringert sich und der Boden stößt zudem schnell an die Unterlage).
Der Stein kann dadurch nicht ganz genutzt werden, vielleicht zu einem Drittel, höchsten zur Hälfte.

Frage an alle:
Um den Winkel einzustellen habe ich mir einen elektronischen Winkelmesser mit Magnet geholt. So eine Kästchen, ca. 5*5*2 cm groß.
Wie bei meinem digitalen Messschieber musste ich feststellen, dass Batterie betriebene Werkzeuge Mist sind in einer unbeheizten Werkstatt (eigentlich immer...).
Beim Messschieber bin ich wieder analog, gibt es sowas auch für meinen digitalen Winkelmesser? Also ein analoger Winkelmesser in der Größe meines digitalen?

Viele Grüße

Markus

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -