Veritas Stemmeisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Die reine Neanderthaler-Lehre?

"Reine Lehre" führt meist direkt in die Irrlehre. Klingt komisch, wissen aber alle, die sich mit Geistesgeschichte beschäftigen. Also Berthold, ich bin mit dir ganz einer Meinung, Konfessionalismus ist völlig unangebracht in Holzwerkersachen. Es gibt so tolle Holzbearbeitungsmaschinen, Hut ab vor der Ingenieursleistung.

Gleichwohl: Irgendwie hat sich bei mir der Ehrgeiz eingeschlichen, es eben so, ohne Strom, zu versuchen. Macht Spaß, bringt Spaß und ist ziemlich unproduktiv (am Anfang).
Was mich eigentlich auf die Palme treibt ist, daß sich viele begabte Heimwerker und der Werkzeughandel offenbar darüber einig sind, daß man jede Aufgabe mit einem Spezialakkusägelchen mit drei klapprigen Anschlägen erledigen müßte, als ob das nicht auch eleganter, schöner, effizienter mit gutem Handwerkszeug zu erledigen wäre.

Davon abgesehen liegt es viel am Schwerpunkt, den man für ein Projekt setzt: Ist die Fertigstellung zu einem bestimmten Termin wichtig, oder gewichte ich stärker den Weg dahin? An dieser Frage entscheidet sich viel über die richtige Kombination der Hand- und Elektrowerkzeuge.

Zu deiner Frage zu den Profilen: Die Hohlkehlen wären mit einem 7-9 mm Hohlkehlhobel machbar gewesen, oder, einfacher bei einem so schmalen Profil, mit einem Kratzstock.

Ob es - theoretisch möglich gewesen wäre 14 mm starke Rahmen mittels Schlitz und Zapfen zu verbinden ? In gesägter, durchgehender Ausführung: Ja. Gestemmt: weiß nicht, ich hätte Angst daß die Wangen des Zapfenloches den Belastungen des Stemmens nicht gewachsen sind.

Viele Grüße, Christof.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -