Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Guter Anfang !
Antwort auf: Guter Anfang ! ()

ich freue mich über die positive Reaktion und den Vertrauensvorschuss. Umso mehr, als ich ja wohl noch weitgehend unbekannt bei Euch bin (nur Dieter wird mich in seiner Kundendatei ausfindig machen können).
Ich will mich darum ganz kurz vorstellen: Friedrich Kollenrott, 55, Maschinenbauingenieur und Dozent für Konstruktionslehre und andere schöne Sachen an einer Fachhochschule in Lemgo. Holzbearbeiter seit bald 50 Jahren, seit ein paar Jahren auf dem Handwerkzeug- Trip. Dies ausgelöst zunächst durch das Auftauchen hochwertiger (japanischer) Werkzeuge, dann durch das Internet und den dadurch möglichen Einblick in die amerikanische Szene.
Zurück zur Sache: Also, wenn es das Ziel ist, eine Informationsstelle für an Holzhandwerkzeugen interessierte einzurichten, dann darf es kein neues Diskussionsforum werden, das haben wir schon. Man sollte unterscheiden zwischen Informationen über Grundwissen, das nicht mehr diskutiert werden braucht (aber trotzdem vertreten sein muss, beispielsweise wie eine anständige Spiegelseite oder Schneide aussieht) und weitere Themen, die sich in Bewegung befinden, beispielsweise neue Verfahren wie scary sharp. In diesem zweiten Bereich sind natürlich unterscheidliche Meinungen möglich und erwünscht. Also man sollte beides erkennbar trennen.
Selbstverständlich müssen heutzutage Aufsätze zu solchen Themen mit Graphiken versehen sein (das zu Dieters Anmerkung). Skizzen, technische Zeichnungen (find ich nicht so gut), Photos. Ohne Graphik geht das heute nicht mehr, und so schwer ist es ja auch nicht.
Datenformate interessieren mich wenig, das überlasse ich gerne Kundigeren. Wichtig ist, in welchem Format Beiträge abgeliefert werden können, am einfachsten in word mit eingebetteten Graphiken (Skizzen, Fotos etc.). Wenn das geht, habe ich kein Problem mehr.
Ich bin gerne bereit, später auch redaktionell mitzuarbeiten, da können mich ja Dieter und Oliver in Anspruch nehmen.
Mein Vorschlag zum weiteren Vorgehen, wie von Christof vorgeschlagen: Ich verfasse einen ersten Beitrag als Versuchsballon. Thema (wie vorgeschlagen): Stahl für Schneiden an Holzhandwerkzeugen (Arbeitstitel). Umfang: Geschätzt 3 bis 5 Seiten A4 mit 10er Schrift. Das Thema wäre günstig, weil mit wenig Graphik und darum leicht zu machen und außerdem wichtig, aber noch nicht so ausgelutscht. Zielleserschaft: Holzhandwerkende Amateure. Mit diesem ersten Aufsatz können wir den Rest üben und dann sehen wir mal weiter.
Fertigstellung würde ich bis Anfang Januar zusagen können.
Wäre das in Eurem Sinne?

Friedrich

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -