Juuma Einhand-Simshobel

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Hobelbank - Welche Zange und Bankhaken

Hallo Veronika,

meine uralte, simple Hobelbankplatte (die mal in einer Schule gestanden ist und mehr eine Werkbank als eine echte Hobelbank ist) hat eine französische Vorderzange mit 2 Führungen und einer Gewindespindel. Bei einseitigem Spannen, also wenn man nur auf einer Seite der Backe etwas einspannt, verzieht sie sich. Das ist systembedingt bei dieser Konstruktion und lässt sich nur abstellen, wenn man auf der anderen Seite der Backe etwas gleich Dickes einspannt (was nervend ist).
Zugegeben: meine Zange ist nicht üppig dimensioniert und vielleicht tritt dieser Effekt bei einer deutlich massiveren Vorderzange weniger stark auf. Ich habe mir jedenfalls vorgenommen, eine kettengeführte Zange einzubauen, sollte ich jemals meine Hobelbank bauen (oder eine kaufen).
Die Veritas Bankhalter kenne ich nicht aus eigener Erfahrung. Ich denke aber, dass die Vorteile bei den erhältlichen Spannelementen besteht, die aber mMn bei einer richtigen Hobelbank, die mit Vorder- und Hinterzange ausgestattet ist, nicht so bedeutend sind. Wichtig ist nur, dass du auch irgendwie von oben spannen kannst - Steckzwinge, Schraub- oder Schlag-Niederhalter. Ich glaube aber nicht, dass hier ein System viel besser ist als das andere (ich habe diese einfachen Niederhalter, wo man zum Spannen mit dem Klöppel einmal fest draufhaut und zum lösen nochmals von der anderen Seite schlägt - einfach, schnell - ich bin zufrieden).

Viel Spaß mit deiner Hobelbank. Für Modell hast du dich entschieden?

Schöne Grüße, Rainer

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -