Veritas Stemmeisen

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Trocknen von Nußbaumholz

Hallo Reinhold,
mal ' ne Frage hierzu: wie ist das gemeint mit "dick einwachsen"? Ich weiß, dass die Stirnseiten von aus Stammholz geschnittenen Kanteln versiegelt werden müssen (am besten mit Paraffin), damit die Feuchtigkeit über die Flanken entweichen kann: Wenn aber ein Wurzelknollen vollständig "dick eingewachst" wird, wie soll die Feuchtigkeit dann noch entweichen? Das Trocknen von Wurzelknollen ohne Reißen ist sicherlich schwierig, gerade wegen des, wie du schreibst, ungeordneten Maserverlaufs. Dennoch muss die Feuchtigkeit ja irgend wie entweichen können. Kannst Du das mal ein klein wenig erläutern? (Dieses Thema interessiert mich brennend, der ich nun seit einigen Wochenenden Frischholz zum Drechseln aufsäge. Trotz Versiegelung der Stirnseiten haben sich bei meinen Esche-Kanteln und Bohlen schon nach wenigen Tagen ziemlich brutale Risse aufgetan, die das mühevolle Aufsägen weitestgehend zunichte gemacht haben).
Danke.
Gruß
Martin

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -