Schleifzylinder

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Drechseln
Antwort auf: Drechseln ()

Hallo Martin,
ich kann Dieter nur beistimmen, Drechseln lernen ohne Anleitung ist nicht nur schwer sondern auch frustrierend. Ich habe, nachdem ich mir die Grundbegriffe aus Büchern selbst beigebracht hatte (nach Jahren), einen Drechselkurs besucht.
Der Lernerfolg war erstaunlich. Such doch einfach mal mit Google nach Drechselkurse.

Zu deinen Fragen:
1. welches Holz: Das ist nicht so einfach zu beantworten, weiches Holz lässt sich einfach bearbeiten, ergibt allerdings keine schöne Oberfläche. Ist allerdings ideal zum üben. Am einfachsten lässt sich Holz drechseln, das keine hohen Dichteunterschiede zwischen Früh- und Spätholz aufweisst. Zum Beispiel Buche, Ahorn, Birne etc.
2. nass oder trocken: Beides hat Vor- und Nachteile. Nasses Holz lässt sich besser Drechseln, aber dabei kannst du dir einen Friesennerz anziehen, dementsprechend sieht auch deine Werkstatt und Drechselbank aus. Und beim Trocknen verzieht sich deine schöne neue Schale zu einem ovalen Gebilde. Trockenes Holz ist schwerer zu drechseln, man kann es aber nicht so dünn ausdrehen wie nasses.
3. welche Werkzeuge: Zum Anfang würden wohl Schruppröhre, Meissel, Drehröhre, Plattenstahl, Abstechstahl und Schalendrehröhre reichen. Aber dabei nicht sparen, HSS sollte es eigentlich schon sein, Dieter hat da recht. Seitdem ich eine billige Schruppröhre zu einem Haken umgeformt hatte, lass' ich die Finger von den billigen Teilen.
4. Diese Frage lässt sich überhaupt nicht beantworten, das hängt davon ab, was du drehen willst.
5. Gute HSS-Werkzeuge untersacheiden sich eigentlich nicht gross, ausser im Preis, deshalb umschauen und probieren. Die Crown-Werkzeuge, die Dieter Schmid in seinem Angebot hat, sind nicht schlecht. Ansonsten kann ich dir noch dir Werkzeuge von dns (www.drechselstube.de) empfehlen, da hat man auch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis (sorry Dieter, aber die haben ein paar Schmankerl, die es von Crown nicht gibt).

Zu deinen Beiteln: Falls die wirklich ausgeglüht sein sollten, dann war es auf jeden Fall Spielzeug, so heiss, dass ein anständiger Beitel glüht, wird es normalerweise nicht. Wahrscheinlich waren die Beitel auch noch stumpf und du hast zu fest gedrückt und mit falschem Schneidwinkel gearbeitet. All diese Dinge zusammen könnten zu diesen ausgeglühten Beiteln geführt haben, aber das wirst du wohl erst wissen, wenn dir jemand gezeigt hat, wie es richtig geht.

Ansonsten nicht den Mut verlieren, wenn ein Stück Holz durch die Gegend fliegt
und viele schöne Späne

Thomas

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -