Handbehauene Raspeln von Liogier

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Stemmeisen oder Nuthobel?

Hallo Reinhold,

ich säge eine Nut überhaupt nicht, ausgenommen eine Gratnut.
Wenn ich nicht mit einem meiner Nuthobel arbeiten kann, weil es beim Zinken nicht passt oder man die Nut nicht sehen soll, stemme ich mit Beiteln wie folgt:
1. beide Seiten anreissen mit einem Streichmass mit Anreißmesser
2. vorschneiden der beiden Kanten mit einem Beitel (in der Faust)
3. stechen mit einem Beitel in Nutbreite im Abstand jeweils ca. 1mm immer hinter einander, nicht so tief
4. erst ausräumen, wenn die gesamte Nut gestemmt ist
5. wieder die Kanten vorschneiden
6. nächster Stemmvorgang
7. die Prozedur wiederholen bis die erforderliche Tiefe erreicht ist

Da man bei dem fertigen Werkstück den Grund meistens nicht sieht, kann man hinterher nicht erkennen ob die Nut gehobelt oder gestemmt ist, ob quer oder längs zur Faser.
Ich glaube so habe die Tischler das früher gemacht. Arbeitszeit war nicht das Problem, wie es heute bei den Lohnkosten ist.

Gruß, Eckhard

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -