Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Erfahrungsbericht, Antworten
Antwort auf: Re: Norris Hobel Eigenbau ()

Der Hobel wiegt 4 kg. mein Vergleich ist der Rekord#4, den ich schon mit einer Samurai-Klinge und mit einem Hook-Eisen versucht habe zu verbessern, beides war aber nicht so richtig erfolgreich, nach wie vor neigt das Eisen zum Flattern.
Ganz anders mein "Norris"-Hobel. Wie ein Fels in der Brandung, kein Flattern kein Stuckern hauchfeine Späne auch bei schwierigem FAsserverlauf. Ich habe spaßeshalber einen Span mal gemessen: 0,02mm war er dick (Buchenholz).

Aus dem 3D-Modell habe ich die 2D-zeichnungen automatisch erzeugt, der Hobel wurde dann auf einer konventionellen Fräse gefertigt. Es wäre sicher interessant mal ein Angebot einzuholen, was die Fertigung auf einer CNC-Fräse kosten würde, wenn man das 3D-Datenmodell zur verfügung stellt.

Test nach Vereinbarung in meiner Werkstatt möglich.

Die Schiebeplatte ist nicht bei Norris-HObeln üblich, Sie ermöglicht aber die Verwendung unterschiedlich dicker Eisen und vermeidet die schwierige Anpassung den Maules. Die Anregung zu der Schiebeplatte habe ich von den Flachwindelhobeln.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -