Handbehauene Raspeln von Liogier

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Re: Grundsatzfrage: "Spezialhobel"

Hallo zusammen,

vielen Dank für eure umfangreichen Erfahrungsberichte.
Meine Investition muss ich eigentlich nur vor mir selbst rechtfertigen, eine "Holde", die mich zum Werkzeugkauf animiert oder davon abhält, habe ich bis dato nicht gefunden;-)

Zur Überlegung "neu oder gebraucht" muss ich sagen, dass ich neues Werkzeug grundsätzlich sehr schätze und einen Grundbestand davon besitzen möchte. Dh ich würde gerne aus "Liebe" 5, 6 gebrauchte Putzhobel besitzen, aber mein Arbeitspferd sollte neu sein.

Langfristig wird man - wie erwähnt - Maschine und Hobel besitzen (wollen), die Frage ist nur, womit man den besseren Anfang macht. Eine Fräse bietet immerhin eine verlockende Anzahl an Möglichkeiten, mal abgesehen von der "klassischen" Anwendung Profile, Nuten, ... fräsen, kann man sie ja zusätzlich zum Zinken, Dübeln, Bohren von Lochreihen, .. einsetzen. Außerdem eignen sich die Dinger für nahezu jedes Material und das Schärfen fällt auch weg.

Raum,Lärm, Staub:
Raum: habe ich nicht viel, aber Platz für drei, vier Hobel oder einen zusätzlichen Systainer findet sich.
Lärm: ist ein kleines Problem
Staub: Werkstattsauger vorhanden

Sicher stimmt es, dass man, wenn man alle Anwendungsmöglichkeiten der Fräse ausschöpfen möchte, mit 460 Euro nicht auskommen wird, insbesondere mit dem ganze Zubehör wie Fräser, Schiene, Verbindungssystem, ...

Einen akuten Bedarf habe ich nicht, aber ich dachte, dass es an der Zeit wäre, sich wieder einmal eine "Kleinigkeit" zu gönnen.

Herzliche Grüße

Christian

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -