Juuma Türenspanner - auch für Leimholzherstellung

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Grundsatzfrage: "Spezialhobel"

Hallo Holzwerker,

mich "quält" zur Abwechslung wieder eine Grundsatzfrage bzw. verspüre ich die "Notwendigkeit", meinen Werkzeugbestand zu erweitern und ihr sollt mir dabei - wenn möglich - bitte behilflich sein.
In letzter Zeit tüftelte ich an ein paar Projektideen und fand dabei heraus, dass für deren Auführung Spezialhobel wie Grat-, Grund- oder Falzhobel recht praktisch wären. Auf behelfsmäßige Aktionen, wie Nut mit dem Stemmeisen fertigen, möchte ich verzichten, also habe ich überschlagen, wie viel die Anschaffung von Nut-, Falz-, Grund- und Grathobel kosten würde und bin dabei auf die beachtliche Summe von 460 Euro (excl) gekommen.

Nun meine Fragen:

a) Braucht man all diese Hobel wirklich und wie oft verwendet ihr sie?

b) Für Plattenmaterial, das man zwangsläufig auch von Zeit zu Zeit bearbeitet, sind diese Hobel wohl ungeeignet.
Stimmt das?

Nun kommen wir wohl oder übel zur Frage
c) Wäre es nicht ausnahmsweise besser, alle Neander-Konventionen abzulegen und zur Oberfräse zu greifen, zumal um 460 Euro sogar Profimaschinen wie Scheer in greifbare Nähe gelangen?
Wer von euch besitzt Hobel und Fräse?
Was würdet ihr empfehlen?
Worin liegen die Vor- und Nachteile und worauf könntet ihr eher verzichten?

Ich bin schon gespannt auf eure Kommentare!

Herzliche Grüße

Christian

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -