Handbehauene Raspeln von Liogier

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Eingenutete Böden

Hallo,
natürlich kann man Böden auch anders machen, als sie einzunuten, der eingenutete Boden hat aber spezifische Vorteile. Hört euch mal folgende Überlegungen an:

Man legt den Boden in irgeneiner Weise stumpf in den Korpus ein: Und hält ihn durch Leisten, oder Dübel etc. Nachteil: Man sieht kleinste Ungenauigkeiten. Das Massivholz wird arbeiten und unter Umständen neue unschöne Lücken erzeugen.

Man setzt den Korpus in irgendeiner Weise stumpf auf den Korpus auf: Handwerklich schon viel leichter zu lösen. Es bietet sich an den Boden oder den Korpus etwas überstehen zu lassen, damit späteres Arbeiten des Holzes kein optisches Problem wird. Dennoch ist zwischen Boden und Korpus keine schlüssige Verbindung hergestellt, die dem Quellen und Schwinden des Korpus gerecht würde.

Der Boden wird eingenutet: Boden und Korpus können nach Befarf quellen und schwinden, es ist eine schlüssige und einigermaßen staubdichte Verbindung.

Wenn es Bernhards Geschmack mehr entgegenkommt eher einen Quader ohne viel Überstände etc. zu erzeugen, dann ließe sich die Nut auch recht tief einsetzen. Sodaß der Korpus zugleich den Sockel bildete. In diesem Fall muß der Deckel allerdings auch aus dem Korpus gesägt werden.

Viele Grüße, Christof.

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -