Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Handwerkzeugforum für Holzwerker

Tormek vs. händisch schärfen

Hallo Dietrich,

von Hand schleifen, heißt nicht unbedingt freihändig schleifen, da man - wie ich auch Schleifführungen - wie die Modelle von Veritas oder Kell verwenden kann. Ich habe auch eine kleine Tormek, mit der ich ganz gerne schärfe, das absolut notwendige Abrichten der Spiegelseite ist - meiner Meinung - damit aber nur sehr bedingt möglich. Ich halte es für besser, einmal 15 min zu investieren und die Spiegelseite ordentlich abzurichten, ein regelmäßiges Abrichten ist ja nicht nötig. Schließlich muss man lediglich nach dem Abziehen mit einem feinen Stein den Grat auf der Spiegelseite entfernen.
Der Vorteil des Schärfens von Hand, liegt vor allem darin, dass man sich einiges an Geld spart. Eine Tormek ist ja wirklich nicht billig und wenn man nicht täglich mehrmals schärfen muss, kommt man mit einer Glasplatte, ein paar Bögen Nassschleifpapier und (wenn man möchte) einer Schärfführung aus.

Beim maschinellen Schleifen entsteht übrigens ein sogenannter "Hohlschliff". Inwieweit der wirklich schadet, weiß ich nicht, da müssen die Schärfspezialisten hier ran, aber lt. Lehrmeinung sollte er vermieden werden.
Außerdem schadet es aus meiner Sicht nicht, seine Hobel- und Stemmeisen nach dem maschinellen Schleifen noch fein abzuziehen, also kommt man um einen Stein oder Schleifpapier und Glasplatte nicht herum.
Weiters ist es in der Regel nicht notwendig, die Hobel- und Stemmeisen "richtig zu schleifen", eine feines Abziehen zwischendurch reicht, wenn die Eisen keine groben Scharten aufweisen, locker aus.

Herzliche Grüße

Christian

PS: Bist du schon dazugekommen, eine Werkstatttour zu gestalten?

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -