Juuma Einhand-Multizwinge - schnelles einhändiges Spannen von 0 bis 170 mm

Handwerkzeugforum für Holzwerker

aber, aber....
Antwort auf: hab den link.... ()

Bodo, Bodo, Bodo

jetzt bist Du schon auf einem Forum für Handwerkzeuge und dann das:

>So ähnlich habe ich mir das auch gedacht. mit den schlitzzapfen ist das so ein >problem...ich nix haben machine dafür :-((((

Darf ich Dir kurz die Herstellung einer Schlitz-Zapfen-Verbindung von Hand vorstellen:
http://www.millard.demon.co.uk/mortise/basicmethod/mortiseindex.htm

Besser als Jeff Gorman kann ich das auch nicht erklären. Wichtig ist, das man beide Teile aufeinander abstimmt. Mit einem Zapfenstreichmaß - bei Werkstücken gleicher Dicke geht auch ein einfaches - reißt man auf beiden Teilen die Dicke des Zapfens an. Der Zapfen wird mit der Hand gesägt und entweder mit dem Stechbeitel oder dem Simshobel angepaßt, bis er passt. Wichtig ist, daß man immer nur an einer Linie entlangsägt. D.h. am Hirnholz erst die Linie sägen, und dann mit der Säge in der Kerbe bleibend am Langholz entlangsägen. Das Werkstück umdrehen und in der Hirnholzkerbe ansetzen und die andere Langholzlinie entlangsägen. Um saubere Schultern zu sägen empfiehlt sich mit dem Stechbeitel die Messerlinie zu vertiefen und eine kleine Kerbe anzustechen, die dann die Säge führt. An Werkzeug brauchst Du also:
- einen Anschlagwinkel
- Anreißmesser und Bleistift (nur um Abfall zu markieren)
- ein (Zapfen-)Streichmaß
- einen Lochbeitel (an ihm wird das Zapfenmaß ausgerichtet)
- Säge (je nach Geschmack: Ryoba, Dozuki, Rückensäge, Gestellsäge mit unterschiedlichen Blättern).
- Holzhammer

Falls jemand eine andere/bessere Art kennt diese Verbindung mit Handwerkzeugen herzustellen, wäre ich für Euren Input sehr dankbar.

Probier's mal, das macht wirklich Spaß

Oliver

[ Antworten ]

Beiträge zu diesem Thema

- -